Kirchgemeinde Herbsleben - Hauptstraße 17 - 99955 Herbsleben - Tel.036041 56340 Startseite  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Kirchgemeinden  |   Mitarbeiter  |  Termine in der Region  |  Amtshandlungen
 
Sie befinden sich: KIRCHGEMEINDEN


Herbsleben

Die Gemeinde Herbsleben liegt im Unstrut-Hainich-Kreis und hat knapp 3000 Einwohner. Rund 1200 davon gehören der Kirchengemeinde Herbsleben an.

'St. Trinitatis' Herbsleben, eine der größten Dorfkirchen in Thüringen, ist Radfahrerkirche am Unstrut-Radweg.
Seit 1602 führt das Gotteshaus in der Ortsmitte von Herbsleben den Namen 'Trinitatis-Kirche'. Erstmals 1300 als Marienkirche erwähnt, soll sie einer Sage nach von Wigbertus, dem Gehilfen des heiligen Bonifazius, um 731 gegründet worden sein. Durch einen Brand wurde die Kirche 1415 zerstört und an gleicher Stelle wieder aufgebaut. 1818 fiel sie, wie auch das Schloss und viele Häuser, Scheunen und Stallungen, erneut einem Großbrand zum Opfer. Beim Wiederaufbau erhielt die Kirche eine neue Innenausstattung in meisterhafter klassizistischer Holzverarbeitung. Nach zweijähriger Bauzeit konnte am 17. Oktober 1820 der erste Gottesdienst wieder in der Kirche gefeiert werden. Die damals eingebaute Orgel aus der Werkstatt der Familie Hesse aus Dachwig ist derzeit leider nicht bespielbar. 1960 wurde im Westteil des Kirchenschiffes eine Winterkirche eingerichtet, die 1983 und 2005 modernisiert wurde.

Der 46 Meter hohe Kirchturm feiert 2013 seinen hundertsten Geburtstag. Kirchengemeinde, politische Gemeinde und der Herzog von Ratibor hatten 1913 den Bau mit Spendengeldern ermöglicht. Im Kirchturm fand das Geläut Platz, das seit 1819 in einem Glockengestell auf dem Kirchhof untergebracht war. 1970 wurde das Kirchendach neu eingedeckt und die Erker beidseitig entfernt. Gleichzeitig wurde der Turmknopf vergoldet.




Döllstädt

Döllstädt, zur Verwaltungsgemeinschaft Fahner Höhe gehörend, hat rund 1100 Einwohner. Zur Kirchengemeinde Döllstädt gehören 320 Gemeindeglieder.

Das 1291 erstmals urkundlich erwähnte Zisterzienserinnen-kloster "St. Petri und St. Nicolai" in Döllstädt wurde mit der Reformation aufgelöst. Die Döllstädter Kirche St. Peter und Paul geht auf eine Kapelle aus der Klosterzeit zurück. Die 1542 erbaute Kirche wurde mehrfach restauriert.

"St. Peter und Paul" heißt auch das Evangelische Altenpflegeheim. Das 1950 im ehemaligen Döllstädter Schloss entstandene Heim ist seit 1990 in Trägerschaft des Diakonievereins Döllstädt. Seit 2001 bietet ein Neubau Platz für 60 alte und pflegebedürftige Menschen.




 
    © 2018 Evangelische Kirchgemeinde Herbsleben